Zuhause > Nachrichten > Branchen-News > Bearbeitung von Electroplating

Nachrichten

Bearbeitung von Electroplating

  • Autor:Coolidge
  • Quelle:www.diecastingpartsupplier.com
  • Lassen Sie auf:2018-08-31
Verarbeiten
Galvanisieren eines Metalls (Me) mit Kupfer in einem Kupfersulfatbad
Siehe auch: Elektrotypisierung und Galvanoformung

Die Kationen assoziieren mit den Anionen in der Lösung. Diese Kationen werden an der Kathode reduziert, um sich im metallischen Zustand mit null Valenz abzuscheiden. Zum Beispiel wird Kupfer zum Kupferplattieren in einer Säurelösung an der Anode zu Cu 2+ oxidiert, indem zwei Elektronen verloren gehen. Das Cu2 + assoziiert mit dem Anion SO2-
4 in der Lösung zur Bildung von Kupfer (II) sulfat. An der Kathode wird Cu2 + durch zwei Elektronen zu metallischem Kupfer reduziert. Das Ergebnis ist die effektive Übertragung von Kupfer von der Anodenquelle zu einer Platte, die die Kathode bedeckt.

Die Plattierung ist meistens ein einzelnes metallisches Element, keine Legierung. Einige Legierungen können jedoch galvanisch abgeschieden werden, insbesondere Messing und Lot.

Viele Plattierungsbäder enthalten Cyanide anderer Metalle (wie Kaliumcyanid) zusätzlich zu Cyaniden des abzuscheidenden Metalls. Diese freien Cyanide erleichtern die Anodenkorrosion, tragen dazu bei, einen konstanten Metallionengehalt aufrechtzuerhalten und tragen zur Leitfähigkeit bei. Zusätzlich können nichtmetallische Chemikalien wie Carbonate und Phosphate hinzugefügt werden, um die Leitfähigkeit zu erhöhen.

Wenn in bestimmten Bereichen des Substrats keine Plattierung erwünscht ist, werden Anschläge angebracht, um zu verhindern, dass das Bad mit dem Substrat in Kontakt kommt. Typische Stopps sind Bänder, Folien, Lacke und Wachse. [4]

Die Fähigkeit einer Plattierung, gleichmäßig zu überdecken, wird als Streufähigkeit bezeichnet; je besser die Streufähigkeit, desto gleichmäßiger ist die Beschichtung